Rekordverdächtiges Wochenende beim Haydn-Pokal

//Rekordverdächtiges Wochenende beim Haydn-Pokal

Rekordverdächtiges Wochenende beim Haydn-Pokal

UES Kunstläuferin Lisa Schneider gewinnt bei der 26. Austragung des Haydn Pokals in Eisenstadt bei den Juniorinnen und holt sich durch die ausgezeichnete Wertung zum vierten Mal den Gesamtsieg. Über 160 Teilnehmer aus 24 Vereinen aus 7 Bundesländern kamen zu Traditionsbewerb und bedeutet ebenfalls einen Rekord für den Veranstalterverein.

Eisenstadt, 26./27. Jänner 2019: Mit der 26. Auflage zählt der Haydn Pokal in Eisenstadt bereits zu den Traditionsbewerben der nationalen Eiskunstlaufszene. Auch in diesem Jahr folgten wieder über 160 Nachwuchsathleten aus fast ganz Österreich der Einladung des Veranstalters, des Union Eis- und Rollsportclubs, in die burgenländische Landeshauptstadt.

Lisa Schneider präsentierte sich vom Heimverein am Stärksten. Die 18jährige Eisenstädterin zeigte eine sehr anspruchsvolle Kür, riskierte als einzige im gesamten Wettkampf einen Doppelaxel und konnte trotz einem Sturz nicht nur in ihrer Juniorengruppe gewinnen, sondern durch die höchste Gesamtwertung auch den Haydn-Pokal für sich entscheiden. Dabei überzeugte Lisa das Preisgericht nicht nur mit den gezeigten Schwierigkeiten, sondern auch mit der guten interpretativen Darbietung der Kür. Bei den Herren ging der Pokal ebenfalls an einen Starter der Meisterklasse, an Florian Poser. Er setzte sich bei seinem zweiten Antreten in Eisenstadt gegen seine Konkurrenz durch.

Angeführt durch Lisa Schneider ließen auch die übrigen UES-Athleten mit ihren Leistungen aufhorchen. Emma Luckenberger konnte ihre Leistung abrufen und kam in der stark besetzten Alterskategorie Jugend 2 auf den 5. Platz.

Am Samstag dieses zweitägigen Kunstlaufevents konnten junge Sportler in den Breitensportklassen erste Wettkampferfahrung sammeln. Hochmotiviert vor heimischem Publikum und somit auch mit guten Leistungen präsentierten sich viele weitere junge Talente des UES. In der Alterskategorie der 6 – 8jährigen ging Mirjam Kuchler an den Start. Für sie ist es die erste Wettkampfsaison und sie erreichte Platz 13. In der Gruppe Jugend 2 konnten sich Larissa Kalkbrenner und Anna Schneider deutlich zum letzten Bewerb steigern und landeten auf Platz 7 und 10.  Charlotte Jörgensen komplettierte das Ergebnis mit Platz 19.

In der Alterskategorie der 10 bis 12jährigen gingen vier UES-Kunstläuferinnen an den Start, hier ging es vor allem um das Sammeln von Wettkampferfahrung. Alma Frantsich musste leider einen kleinen Fehler verzeichnen und landete im starken Teilnehmerfeld auf Platz 11. Ihre Vereinskolleginnen Leonie Prinz auf Platz 13, und Alina Prinz auf Platz 15. Für Julia Zesewitz war es der erste Antritt bei einem Eiskunstlaufwettkampf und sie erreichte Platz 21.

In der Alterskategorie der 12 bis 14jährigen bewies Valentina Schalling Nervenstärke und lief eine fehlerfreie Kür. Leider verpasste sie knapp das Podium und landete auf Platz 4. Lisa Graf kam mit ihrer Kür auf Platz 14. Die Teamkolleginnen Tina Friedl und Evelin Hajnal erreichten bei ihrem ersten Wettkampf Platz 18 und 20 in der Kategorie Jugend 3B. Emilia Nusbaum lief eine ausdrucksstarke und schwungvolle Kür und erreichte Platz 2 in der Altersklasse Jugend 4.

Trainerin Irene Fuchs zeigte sich natürlich zufrieden mit den Ergebnissen ihrer Läuferinnen: „Bei Lisa habe ich gewusst was in ihr steckt, wenn sie im Training noch mehr ihr Potenzial abruft, kann sie auch bei internationalen Bewerben im vorderen Drittel mitmischen. Und die anderen Mädels haben sich fast durchgängig zu ihren Trainingsleistungen gesteigert und können ein Versprechen für die Zukunft abgeben. Durch die Überdachung herrschen verbesserte Trainingsbedingungen und es kann bei jedem Wetter trainiert werden. Positiv unterstützt wird das ganze durch eine Verlängerung der Saison, da die Wettkampfsaison bis Ende März/Anfang April dauert.“

 

 

 

By |2019-01-28T08:53:10+00:00Januar 28th, 2019|Wettkampf|0 Comments

About the Author: